Werkstatt

Mehr als ein Stück Tonholz

Faszination Geigenbau

"Mit jedem neuen Stück Tonholz  aus dem ein Instrument entstehen soll, ist die Ausgangslage wieder eine ganz Neue. Das Ergebnis durch jahrelange Erfahrung eingrenzbar und konstant und doch wird jedes Instrument immer individuell und einmalig werden. Dass ist es, was den Geigenbau so faszinierend und besonders macht."

 

Anja Lüdtke

Über uns

Firmengeschichte
  • 1995    Firmengründung durch Uwe Lüdtke
  • 2005    Firmeneintritt Tochter Anja Lüdtke 
  • 2009    Firmeneintritt Sohn Jan Lüdtke 
  • 2010    Meisterprüfung von Uwe Lüdtke 
  • 2010    Meisterprüfung von Anja Lüdtke 
  • 2012    Gesellenprüfung von Jan Lüdtke 
  • 2014    Ausbildungsbeginn von Lehrling Milena 
  • 2015    Beginn der Meisterschule von Jan Lüdtke 
Ansprechpartner

Uwe Lüdtke
Geigenbaumeister

spielt Violine/Viola

Anja Lüdtke
Geigenbaumeisterin
Betriebswirtin (HWK)
spielt Violine/Viola

Jan Lüdtke
Geigenbauer

spielt Kontrabass

 » Um ein Streichinstrument tonlich beurteilen und klanglich optimal einstellen zu können,
ist es Grundvoraussetzung, dass der Geigenbauer das jeweilige Instrument anspielen kann. «

- Uwe Lüdtke -

Workshops

Italien

Unsere Restauration basiert auf hohen eigenen Ansprüchen, weshalb wir hochrangige Restaurationskurse belegt haben.
Dieses Wissen verwenden wir in der Restauration unserer eigenen Instrumente die in unserem Betrieb verkauft werden. 


In diesem Bereich haben wir bereits an vielen Workshops unter anderem bei dem bekannten amerikanischen Restaurator Hans Jürgen Nebel in Italien teilgenommen. 

Dieser arbeitete von 1957 bis 1973 mit dem großen Restaurator S. F. Sacconi bei Rembert Wurlitzer in New York zusammen. Der Restaurator S. F. Sacconi war Ehrenbürger der Stadt Cremona, die als Wiege des italienischen Geigenbaues weltweit bekannt ist.